perlmut-filmmagazinunsere reise und filmtipps im blog

 

„Wenn wir alles einmal loslassen könnten, was wir glauben zu Wissen und was nicht, dann kommen wir an einen Punkt, an dem sich unser göttliches Potenzial entfaltet.“ Hubert Maria Dietrich, humanum.

Neue Geschichten braucht die Welt: Geschichten über eine neue Menschlichkeit und ein wahrhaftiges Miteinander, neue Geschichten zu Bildung und der wirtschaftlichen Zusammenarbeit verschiedenster Kulturen.
Wenn wir beginnen diese Geschichten ganz nach unseren Vorstellungen zu erzählen, leben wir vielleicht eines Tages in unseren selbstgeschriebenen Märchen. Ein Versuch wäre es wert…

Dunja & Maik



Filmtipps zum Loslassen:

 

PART TIME KINGS

PART TIME KINGS ist die erstaunliche und berührende Vision einer Welt von Morgen in der die Kamera durch die Augen von Kindern und Jugendlichen blickt. Genau dort entsteht ein Raum für eine neue Unschuld, Mut und Phantasie... für eine Welt, wie sie schöner nicht sein könnte. Über 2 Jahre wurde in 7 Ländern über 100 Interviews gedreht. Die Kinder und Jugendlichen zwischen 6 und 21 Jahren, sind bewusst aus allen sozialen Schichten, Religionen und Nationalitäten ausgewählt worden und beantworteten die Frage: Was sind deine Träume für eine zukünftige Welt?
Doch auch für alle älteren Generationen ist es höchste Zeit sich mit diesen Antworten zu beschäftigen, tragen sie nicht nur Lösungen sondern auch Hoffnung in sich. Eine Hoffnung die es braucht, um wirklich zu wandeln. Dabei dürfen wir uns bewusst machen, dass es an uns liegt, wie es hier auf dem Planeten Erde weiter geht. Wir haben die Wahl und zugleich braucht es genau JETZT eine klare Entscheidung FÜR das LEBEN und die Zukunftsträume der nächsten Generation. "Ihr sagt, dass wir eure Zukunft sind, doch wenn sich nichts ändert, werden wir keine Zukunft haben."


Bildquelle: © Felice Productions

 

THE END OF MEAT

In seiner Dokumentation „The End Of Meat” beschäftigt sich Regisseur Marc Pierschel mit der Frage, wie eine Gesellschaft ohne Fleischverzehr und die damit einhergehende Ausbeutung von Tieren aussehen könnte. Dazu interviewt Pierschel Philosophen, Wissenschaftler, Künstler und Aktivisten und gibt ihnen die Möglichkeit, ihre Ideen und Vorschläge darzulegen. Außerdem beschäftigt er sich mit einer Reihe anderer Fragen, die geklärt werden müssen, bevor eine fleischfreie Gesellschaft Realität werden kann: Was tun mit den vielen Millionen Nutztieren, die auf der Welt leben? Sollen sie von den Menschen getrennt werden oder mit ihnen gemeinsam leben? Woher sollen wir wissen, was die Tiere wollen, die ja bekanntlich nicht sprechen können? Wovon soll sich die Menschheit ernähren, wenn Fleisch als Lebensmittel wegfällt? Und wie hängen Ausbeutung und Unterdrückung mit Tieren mit der Ausbeutung und Unterdrückung von Menschen zusammen? Fragen die zu neuen Antworten und Zukunftsbildern führen können, wenn wir den Mut haben, fernab von Schuldzuweisungen, hinzuschauen.


Bildquelle: © Mindjazz pictures

 

POWER TO CHANGE

Der Film POWER TO CHANGE macht deutlich dass unsere Energieversorgung regenerativ, dezentral und regional für kommende Generationen gesichert werden kann und dadurch krisensicher und gerecht ist. Die Energiewende ist machbar und vor allem rentabel. Der Film entlarvt Behauptungen der Gegner der Energiewende als haltlos und regt zum Handeln an. Deutschland zählt dabei weltweit zu den ambitioniertesten Staaten, bei dem Übergang zu einer nachhaltigen Energieversorgung. Zudem soll der vollständige Atomausstieg verwirklicht werden. „Durch den Ausbau der Erneuerbaren Energien alleine, haben wir schon Einsparungen in einer Größenordnung von 12 Milliarden Euro, eine Zahl die wir in den Medien leider nie hören.“ berichtet Prof. Claudia Kemfert vom deutschen Institut für Wirtschaftsforschung. Prof. Dr. Stephan Rammler, Leiter des Instituts für Transportation Design an der Hochschule Braunschweig, ist der Meinung das Elektromobilität erst dann Sinn macht, wenn es aus vollkommen regenerativen Energien gespeist ist. „ Wenn wir in eine nachhaltige Mobilitätswelt rein wollen, dann heißt das zudem: weg von privatem Besitz. Gerade jüngere Zielgruppen beginnen diese Shared Economy mehr und mehr zu betreiben und neben Mobilitätsprodukten auch Alltagsprodukte zu teilen.“ Weniger ist mehr – doch dieser Turnaround fängt bei jedem Einzelnen an.


Bildquelle: © Fechner Media GmbH

 

BUT BEAUTIFUL

Das Schöne und Gute ist bereits da. „Alles wird gut.“, ein Satz der noch fern ist. Doch wenn niemand anfängt neue Welten vorzuleben – wie können dann neue Welten entstehen und sich ausbreiten? In dem neuesten Film BUT BEAUTIFUL zeigt Erwin Wagenhofer wie greifbar eine schöne, neue Welt ist. Er macht Menschen sichtbar, die ganz neue Wege beschreiten und beantwortet die Frage wie ein gelungenes Leben aussehen kann. Ist „anderes“ Leben überhaupt möglich? Und wenn ja, macht es glücklich? Frauen ohne Schulbildung, die Solaranlagen für Dörfer auf der ganzen Welt bauen. Permakultur-Visionäre auf La Pal-ma, die Ödland in neues Grün verwandeln. Ein Förster, der die gesündesten Häuser der Welt entwickelt. BUT BEAUTIFUL verbindet sie alle. Perspektiven ohne Angst mit Verbundenheit in Musik, Natur und Gesellschaft, über Menschen mit unterschiedlichen Ideen aber einem großen gemeinsamen Ziel: eine zukunftsfähige Welt. Wir sind schon lange nicht mehr alleine. Alles kann gut werden, denn nichts exisitert unabhängig voneinander.


© Pandora Film Medien GmbH, LimeLight PR

 

Search the Website - Themensuche

Who's Online

Aktuell sind 24 Gäste und keine Mitglieder online

Treibholzfilm Newsletter

Aktuelle Magazinbeiträge aus dem Blog von treibholzfilm per E-Mail als Newsletter erhalten

Deine Anmeldung war nicht erfolgreich.
Deine Anmeldung war erfolgreich.

Social Media

 

auf dem Laufenden bleiben und mit unseren Social Mediakanälen vernetzen

Facebook Treibholzfilm  twitter  Vimeo Account Treibholzfilm  YouTube Account Treibholzfilm  Instagram Account Treibholzfilm  LinkedIn Account Treibholzfilm  Google Plus Account Treibholzfilm  Xing Account Treibholzfilm  IMDB Account Treibholzfilm