perlmut-filmmagazinunsere reise und filmtipps im blog

 

Das menschliche Leben auf der Erde ist vielfältig. Verschiedene Völker, Kulturen, Glaubensrichtungen oder auch Branchen fassen Menschengruppen zusammen und doch ist jeder innerhalb dieser „Schubladen“ einzigartig.

mehr zum Artikel "Gemeinschaft + Individuum = GEM-EINSAM" hier...

Weltenwandern

Über die Jahre habe ich mich in verschiedensten Bereichen bewegt. Angefangen als Kind, das auf dem Land aufgewachsen ist, habe ich in meiner Studentenzeit das Stadtleben erkundet und ziehe derzeit als Erwachsener mit meinem Mann in einem Filmbus durch Europa. Beruflich ging mein Weg von der Bank bis in die Medienbranche. Ich schätze die geistige Freiheit, mich mit unterschiedlichsten Themen aus Wirtschaft, Politik, Spiritualität oder auch Ökologie zu beschäftigen. Es ist nicht leicht mich irgendwo einzuordnen und das ist auch gut so. Freiheit beginnt für mich da, wo ich sein kann wie ich bin und mein Sein verändert sich, wie alles Lebendige Veränderung atmet.  


Wenn wir uns davon lösen, dass ein Individum, eine Heimat, ein Team, ein Unternehmen, eine Gemeinschaft oder auch ein Land immer so bleiben muss, wie es ist, haben wir die Chance zur Veränderung. Wandel im Großen wie im Kleinen beginnt mit dieser geistigen Einstellung. Tagtäglich werden dadurch viele einsame Entscheidung abgefragt. Jeder Moment verlangt meine ehrliche Aufmerksamkeit und Flexibilität, nicht immer gelingt mir dies, doch liegt genau darin das Potential langfristig und nachhaltig gemeinsam zu gestalten. Denn...

"Wenn es für den Einen nicht passt, passt es nie auch für den Anderen."
Zitat aus dem Buch Lebendige Wirtschaft (erscheint Herbst 2017)

Ich freue mich Euch genau deshalb heute Filmtipps zu diesem Thema zu präsentieren, die mich inspiriert haben, weiter zu gehen.

Dunja & Maik



Filmtipps für EINE WELT: 


Schweizer Geist (Ein Land – viele Kulturen )

Ein Film von Severin Frei

Die Schweiz. Idylle trifft Großstadtflair. Die Alm das Bankenviertel. Kantone unterschiedlichster Kulturen sprechen verschiedene Sprachen und doch ist es ein Land. Die Schweiz ist einzigartig als Gemeinschaft und vielfältig an Individuen. Zur Schweiz hat jeder eine Meinung, ob im angrenzenden Ausland oder auf der anderen Seite des Erdballs. Welcher Geist hält diese Regionen zusammen? Wie sehen sich die Schweizer und wie gelingt es Tradition und Innovationskraft unter einen Hut zu bringen? Mit diesen Frage macht sich Dokumentarfilmer Severin Frei auf, um das Wesen seiner sagenumwobenen Heimat zu erkunden. Er besucht die nördlichste, südlichste, östlichste und westlichste Gemeinde der Schweiz, taucht ein in alle vier Sprachkulturen und klettert auf den höchsten Punkt des Landes. Aus der Vogelperspektive wird klar, was die Welt von der Schweiz lernen kann und die Schweiz von der Welt

(klicke auf das Bild oder Link - um den Film zu kaufen)

www.schweizergeist.ch



Slavnoje-Ökodorf und Familiensiedlung (Eine Siedlung – viel Natur)

ein Film von Lucy Walker

Die Bewohner der russischen Familienlandsitzsiedlung "Slavnoje" haben ihre ganz eigne Vorstellung davon, wie menschliches Leben auf der Erde aussieht. Verbunden mit der Natur bauen die Menschen in ihrem Dorf, nur 120 km von Moskau entfernt, mit über 150 Familien ihre Heimat auf. Jede der Familien hat ihre eigenen Träume, doch vereint sie die Idee gemeinsam mit Hand und Herz einen gesunden und lebenswerten Planeten zu hinterlassen. In den malerischen Feldern der Tula-Region erstreckt sich eine weite, wilde Landschaft. Die Holzhäuser, Lehmhäuser, Schwedenhäuser, Gemüse- und Kräuter-Gärten der Bewohner betten sich darin ein. Offen erzählen die Menschen im Film wie es ihnen im gemeinsamen Landleben ergeht. Sie berichten von den Anfangsschwierigkeiten, den Wertvorstellungen einer Nachbarschaft, Kindererziehung, Geldverdienen und Leben an sich. Die Dokumentation des russischen Regisseurs Andrey Shadrov zeigt ein Stück Freiheit und zugleich das Potential einer Gemeinschaft. Haben diese Menschen ihr Glück gefunden? Welche Rolle spielt jedes Individuum und die Gemeinschaft? Welche Rolle die Natur?.

 The Fairy Trail

www.loveproductions.org

 

Raving Iran (Ein Mensch – viele Hindernisse)
ein Film von Susanne Regina Meures

Anooshs und Arashs sind jung und doch schon Erwachsen. Sie haben ihren eigenen Lebensweg eingeschlagen - ihre Leidenschaft ist die Musik. Als Helden von Teherans Underground Techno-Szene gehen sie tagtäglich große Risiken ein, denn ihre Klänge von Deep House sind im Land verboten. Unter strengster Geheimhaltung organisieren sie illegale Raves. Doch wie kann man in einem Land seine Individualität behalten, in dem diese nicht erwünscht ist? Als Anoosh verhaftet wird, scheint der Glaube daran, mit ihrer Musik jemals etwas zu erreichen, zu erlöschen. Doch ein Anruf der grössten Techno Party der Welt lässt die Hoffnung wieder aufleuchten. Nach langem Bangen erhalten die beiden ein 5 Tage-Visum für die Streetparade. In der Schweiz angekommen, katapultieren sie Radio- und Zeitungsinterviews, Millionen von Ravern und DJ Kollegen in eine andere Sphäre. Die anfängliche Euphorie verfliegt jedoch schnell, denn die näher rückende Abreise stellt sie vor eine grosse Entscheidung. Filmemacherin Susanne Regina Meures lässt mit dieser Dokumentation so manchen Filmkritier sprachlos zurück. Mit versteckter Kamera und großem Risiko gelang es ihr diese bewegende Geschichte einzufangen.

„Eine Chronik über die Unterdrückung der kreativen Freiheit mit seltener Innenansicht.“ Greg Klymkiw, THE FILM CORNER

(klicke auf das Bild oder Link - um den Film zu kaufen)

www.ravingiran.com

 

Babys (Ein Baby – viele Möglichkeiten)
ein Film von Susanne Regina Meures

Vier Babys in vier Ländern, beobachtet vom ersten Atemzug bis zum ersten Schritt. Ein hinreißender Dokumentarfilm über das Abenteuer Leben in das ein Indivium tritt. Ponijao wird in Namibia geboren, Bayar in der Mongolei, Mari in Japan und Hattie in den USA. Die Eltern von Ponijao und Bayar sind nomadisierende Viehhirten und leben im Einklang mit der Natur im afrikanischen Busch und in der mongolischen Steppe. Diese beiden Kinder haben viel Entwicklungsspielraum. Sie leben mit Geschwistern und Tieren eng zusammen. Sie sind oft sich selbst überlassen, da die Eltern arbeiten und sich nicht nur um die Kinder, sondern auch um die Tiere kümmern müssen. Unter extrem gegensätzlichen Bedingungen wachsen die behüteten Einzelkinder Hattie und Mari auf. Hattie in San Francisco in einem Haus mit Swimmingpool, Mari in einer kleinen Hochhauswohnung in der Millionenmetropole Tokio. Beide Kinder werden in Spiel- und Krabbelgruppen gefördert und sind medizinisch gut versorgt. Die Herkunft, Umgebung als auch das Umfeld der vier kleinen Racker könnte nicht unterschiedlicher sein und doch zieht sich ein gemeinsamer Faden durch jedes Erdenleben. Die Dokumentation von Thomas Balmès vermittelt feinfühlig ein Verständnis für Leben und die Kulturen anderer Länder.

„In meinen Augen ist es ein Film darüber, was es heißt in der heutigen Zeit auf die Welt zu kommen. Die Idee war nicht, zu sagen, das ist schön, das ist nicht schön, sondern vier sehr unterschiedliche Arten zu leben zu finden, vier Arten des Elternseins. Und es sollte nicht jedes Land dokumentiert werden, als vielmehr Dinge gezeigt werden, die symbolisch für die ganze Welt stehen.“ Thomas Balmès

(klicke auf das Bild oder Link - um den Film zu kaufen)

www.thomasbalmes.com

 

Search the Website - Themensuche

Who's Online

Aktuell sind 19 Gäste und keine Mitglieder online

Newsletter & Social Media

 

auf dem Laufenden bleiben und mit unseren Social Mediakanälen vernetzen

Facebook Treibholzfilm  twitter  Vimeo Account Treibholzfilm  YouTube Account Treibholzfilm  Instagram Account Treibholzfilm  LinkedIn Account Treibholzfilm  Google Plus Account Treibholzfilm  Xing Account Treibholzfilm  IMDB Account Treibholzfilm

 

aktuelle Magazinbeiträge aus dem Blog von treibholzfilm per E-Mail als Newsletter erhalten (*Pflichtfelder): 

Frau  Herr 
TT MM JJJJ
 
 

Anmelden Abmelden